Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Geschichte des Schaffhauser Weinbaumuseums in Kürze

Um die Geschichte des Kulturgutes „Weinbau im Kanton Schaffhausen“ zu dokumentieren, haben sich zu Beginn der 80er Jahre initiative Personen --aus dem Weinbau zusammengefunden. Sie hatten beobachtet, dass im Zuge der fortwährenden Automation althergebrachte Gerätschaften wie Dokumentationen allmählich verschwunden waren, resp. am Begriff waren in die Vergessenheit zu geraten. Es wurde 1981 der Verein für ein Schaffhauser Weinbaumuseum gegründet, den die Rebbaugenossenschaften des Kantons, Privatpersonen, Firmen und Gemeinden finanziell und ideell unterstützten.

Mit der Liegenschaft „zur Krone“ (ein Abbruchobjekt), welche im Baurecht von der Gemeinde Hallau abgegeben wurde, kam der Verein in den Besitz eines geeigneten Objektes. Mit vielen Frondienst-stunden der Initianten, Seitens von Mitgliedern, der Unterstützung durch das regionale Handwerk, sowie dem Kanton Schaffhausen und der Gemeinde Hallau konnte das Weinbaumuseum in der Krone eingerichtet werden. Der Ausbau wurde ab Anfang einfach gehalten, um die Finanzen in Griff zu halten.

Im Oktober 1983 konnte das Schaffhauser Weinbaumuseum seiner Bestimmung übergeben werden. Es zeigte sich, dass die Idee eines Schaffhauser Weinbaumuseums in der breiten Bevölkerung, wie im Gewerbe und Industrie wohlwollend aufgenommen wurde. Die finanzielle Unterstützung war gross. Sodass die Schuldenlast reduziert werde konnte, nicht zuletzt auch durch die Mitarbeit der vielen unentgeltlichen Helferinnen und Helfer, jahraus, jahrein.

Im Winter 2015/2016 wurde der ganze Scheunenteil isoliert und im Erdgeschoss die gesamte Haustechnik (WC-Anlagen, Heizung, Lagerraum) erneuert, so dass neu eine ganzjährige Nutzung möglich ist.

Ziel des Schaffhauser Weinbaumuseums: die Weine der Region Schaffhausen bekannt zu machen! (Schaffhauser Blauburgunderland, Hallau gilt als Hauptort)

Das Kulturgut „Rebbau im Kanton Schaffhausen“ zu dokumentieren. Die Bearbeitung der Weingüter in früheren Zeiten bis aktuell darzustellen.

Der Rebbau in unseren Regionen ist eines der ältesten Kulturgüter seit der Römerzeit. Der Rebbau bildet einen grossen Teil der Lebensgrundlage vieler Winzerinnen und Winzer unserer Region. Mit der Pflege ihrer Weingärten leisten sie einen bemerkenswerten Beitrag zum Erhalt einer intakten Oekologie unserer Natur. Nicht zuletzt partizipieren die Handwerksbetriebe und Ladengeschäfte der Region, wenn der Wein-/Rebbau floriert.

Was sonst noch Wissenswert ist:

Um die hervorragenden Weine des Schaffhauser Blauburgunderlandes noch besser vorstellen zu können, wurde im Jahr 2009 die vorhandene Weinstube restauriert. Hier bietet sich den Besuchern Gelegenheit in heimeliger Atmosfäre die verschiedenen Gewächse zu degustieren allenfalls bei einem Imbiss aus der Museumsküche näher kennen zu lernen.

Der Verein Schaffhauser Weinbaumuseum ist vollumfänglich für den Unterhalt der Liegenschaft Krone, worin das Museum untergebracht ist, verantwortlich, was grosse laufende finanzielle Verpflichtung bedeutet.

Eintritte, Führungen und die Einnahmen aus der Weinstube, wie aus Weinverkäufen an die Besucher bilden die finanzielle Grundlage.

Für Anlässe steht die Weinstube jederzeit zur Benützung offen. Eine leistungsfähige Küche steht zur Bewirtung der Besucher bereit. Für Gruppenapéro’s und sonstige Empfänge wurde der 1. Stock teilweise miteinbezogen.

Um den Besuch des Weinbaumuseums attraktiv zu halten, werden während jeder Saison Sonderausstellungen mit verschiedensten Künstlern/Themen installiert.

Saisoneröffnung mit Vernissage der Sonderausstellung alljährlich Mitte April

Die Saison dauert bis zum 31. Oktober jeden Jahres. Während dieser Zeit ist jeden Sonntag, Ausnahme Monat Juli, das Museum samt Weinstube_Apérokeller geöffnet.

Oeffnungszeiten: von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Nach Vereinbarung sind Besuche jederzeit möglich

An den Hallauer Herbstsonntagen kann das Museum mit dem Umzugseintritt gratis besucht werden.

Herbstspezialitäten in der Weinstube dazu die auserlesenen Schaffhauser Weine.

Verschiedene Aktivitäten werden über das Jahr angeboten, welche laufend in der Presse publiziert werden, wie in der eigenen Homepage.

Gerne werden Schulklassen zu einem Rundgang durchs Museum empfangen um unsere Region vorzustellen sowie das Verständnis zum Rebbau, einem interessanten Kulturgut, zu wecken.

Die Museumsbetreuung sowie die Führer freuen sich besonders über jugendliche Besucher, denen das Kulturgut Rebbau an Ort und Stelle verständlich erklärt werden kann.

Ergänzungen:

GV 2014: Anfrage des bestehenden Vereins Vinothek Hallau „Anschluss ans Schaffhauser Weinbaumuseum“: Ebenso möchte Hallau Tourismus sich unter das Dach des Weinbaumuseums begeben. Die Versammlung gibt -grünes Licht- , die weiteren Vorarbeiten mit Abklärungen können beginnen.

Mai 2014: dem Verein wird der Kauf des benachbarten Wohnhauses -am Platz- angetragen. Die Möglichkeit soll genutzt werden, verändert die Platzsituation im Zusammenhang mit dem Einzug der Vinothek/Hallau Tourismus grundlegend. Momentan wird eine Kommission für die diversen dringenden Abklärungen wie neue Geschäftsform, Finanzen, Liegenschaftennutzung etc. zusammengestellt.

Weiteres Fazit: der Mitgliederbestand muss dringend erweitert resp. verjüngt werden.

Die Wein-/Traubenproduzenten sind dringend eingeladen sich aktiver in den Geschäftsbetrieb des Schaffhauser Weinbaumuseum einzubringen. zB. weitere Museumsführer, zusätzlich fähig die Führungen in englischer Sprache zu begleiten, Betreuung an den offenen Tagen etc.

Kontextspalte

Öffnungszeiten

Ostern bis Weihnachten
Mo - Fr, 14.00 - 16.00 Uhr, Vinothek geöffnet, Museumsbesuch möglich
Sa - So, 11.00 - 17.00 Uhr, Museum, Vinothek und Weinstube geöffnet
mit Verpflegungsmöglichkeit

Besuche im Schaffhauser Weinbaumuseum sind jederzeit auf Voranmeldung möglich.